Ehrenmitglied Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann

"In Deutschland und andern Industrieländern ist eine weitgehende zentrale Abwasserinfrastruktur vorhanden, die nur noch geringfügiger Ergänzungen bedarf. Dagegen wird es In den kommenden Jahren in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern um die Deckung des enormen sanitären Nachholbedarfs gehen. Hier bieten sich vor allem aus ökonomischen Gründen und wegen ihrer Flexibilität viel stärker als in der Vergangenheit dezentrale Entsorgungslösungen an“.

Ehrenmitglied Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann

Ehrenmitglied Dipl.-Ing. Wolf Michael Hirschfeld

„ Abwasserbeseitigung - künftig besser Abwasserverwertung bezeichnet - ist eine Notwendigkeit zum Schutz des Gemeinwohls und somit eine hoheitliche Aufgabe der Verwaltung. Sie muss qualitativ sicher und bezahlbar sein! Zukunftsfähige Wasserwirtschaft heißt, dass sowohl zentrale als auch dezentrale Lösungen benötigt werden.“

Ehrenmitglied Dipl.-Ing. Wolf Michael Hirschfeld

Ehrenmitglied Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Fritz

„ Die Zukunft der Abwasserreinigung ist dezentral und integral. Die global zunehmende Urbanisierung wird zunehmend auf dezentrale Abwasseraufbereitung setzen. Dabei umfasst dezentrale Abwasserreinigung nicht nur Kleinkäranlagen, sondern auch integrierte Systeme mit Wertstoffabtrennung, Energiegewinnung und zunehmend geschlossenen Wasserkreisläufen.“

Ehrenmitglied Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Fritz