Projektförderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kooperationspartner:

Fachhochschule Köln / Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen

Universität Leipzig

Friedrich-Schiller-Universität Jena / Abteilung für Geoinformatik, Geohydrologie and Modellierung

Tilia GmbH

Secretaria de Agricultura e Pecuária – Projeto Rio Rural und Rio Rural Project

Universidade Federal Fluminense 

Empresa Brasileira de Pesquisa Agropecuária

Standort

Rio de Janeiro

Laufzeit

01.08.2013 bis 31.12.2016 

Weitere Infos

www.intecral-project.web.fh-koeln.de

Zielsetzung des Vorhabens

Zunehmender Bevölkerungsdruck auf die Struktur von Landschaften und deren Ökosysteme ist vorrangig verantwortlich für deren Degradierung und deren Fähigkeit, Dienstleistungen und Ressourcen bereitzustellen. Dies gilt auch für die nachhaltige Verfügbarkeit von Wasser mit guter Qualität insbesondere wenn die Aufbereitung von Abwasser unterbleibt und die Kontamination von Trinkwasser mit assoziierten Gesundheitsrisiken zunimmt. 

Dies ist der Fall in den Einzugsgebieten, welche die Metropolregion von Rio de Janeiro umgeben

Ziel ist somit die Planung von Szenarien für die Entwicklung und Einführung dezentraler Abwasserreinigungsanlagen, sowie die Durchführung von Aus- und Weiterbildungsaktivitäten, die für die Akzeptanz, den Aufbau und Betrieb solcher Anlagen in ländlichen Gebieten des Staates von Rio de Janeiro, Brasilien, notwendig sind.

Arbeitsschritte und angewandte Methoden

Regionale und Entwicklung

Die Implementierung von dezentralen Abwasserreinigungssystemen erfordert nicht nur detaillierte Untersuchungen in Bezug auf zukünftige Landnutzungsentwicklung und der verfügbaren Wasserressourcen, sondern auch eine detaillierte Analyse des Abwasseraufkommens und seiner Wiederverwendung nach der Reinigung. Auf der Basis geographischer Informationssysteme sollen die regionalen und lokalen Bedingungen untersucht und die Möglichkeiten der Abwasserbehandlung sowie die Technologie und Kosten für verschiedene Ausführungsvarianten sowie notwendige Betrei-ber- und Finanzierungsmodelle bearbeitet werden. Wesentlich ist dabei die enge Zusammenarbeit mit lokalen Behörden, um so unter anderem sozioökonomische Daten sowie Informationen zur Wasserpolitik zu erhalten. Ziel muss sein, für eine langfristige, optimierte Abwasserbehandlung transparente Lifecycle-Kosten darzulegen. In den resultierenden Implementierungskonzepten müssen somit Langzeitkosten als auch die Umweltbelastung verschiedener Ausbauvarianten betrachtet werden.

Aus-und Weiterbildung (Capacity building)

Eine solide Aus- und Weiterbildung auf hohem technischen Niveau sowie Informationsveranstaltungen für Institutionen und Schulen und letztlich eine offene Informationspolitik gegenüber der lokalen Bevölkerung sind wesentlich für die Förderung und Einführung dezentraler Abwasserbehandlungssysteme und damit auch die nachhaltige Nutzung der eingesetzten Technologien. Diese Ausbildungsprogramme werden in Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren entwickelt, um sicherzustellen, dass die technischen Fähigkeiten für den Aufbau und den Betrieb dieser Anlagen vorhanden sind. Unterrichtsmodule für Schulen, die innerhalb von BMBF Projekten entwickelt wurden (z.B. „Water Fun", das in Jordanien und der Mongolei bereits eingesetzt wird), sollen auf brasilianische Bedingungen übertragen werden.

Vorgesehen sind auch öffentliche Workshops für regionale und lokale Entscheidungsträger und Akteure, um den Informationsstand über diese Technologien und deren Potenzial in dieser spezifischen Region zu befördern. Die Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren sowie staatlichen Behörden ist wesentlich und wird gezielt gesucht bzw. ist durch die enge Zusammenarbeit mit Rio Rural gewährleistet.

Wissenschaftlich-technische Ergebnisse

  • Erfassung des Ist-Zustandes der Abwassersituation in der Modellregion auf Basis von Literaturrecherchen, Befragungen von lokalen Experten und Institutionen im Wasser- und Abwassergebiet, Umfragen in der Gemeinde, Analyse des lokalen Marktes
  • Evaluierung lokal geeigneter Abwassertechnologien
  • Konzeptionelle Studie zur dezentralen Abwasserbehandlung in der Gemeinde Barracão dos Mendes
  • Entwicklung von Szenarien und Konzepten zur Einführung dezentraler Abwasserreinigung mit Hilfe von Geoinformationssystemen (GIS), von Kosten-Nutzen-Analysen und unter Einbeziehung von Wiederverwendungsoptionen
  • Entwicklung von GIS-basierten Entscheidungssystemen auf Basis der validierten Daten (Konzept s. Abbildung)

 

Durchgeführte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen

  • Einführung des Programms "Water Fun Water for Life" in verschiedenen Grundschulen in enger Kooperation mit Lehrern zur Anpassung der Materialien und des Konzeptes an die lokalen Bedürfnisse
  • Workshops mit Lehrern zur Befähigung der selbständigen Durchführung des Programms mit Schülern und anderen Lehrern, um die Reichweite zu steigern
  • Dokumentarfilm zur Umsetzung des Bildungsprogramms wurde in ausgewählten Schulen in BDM im März und Oktober 2014 aufgezeichnet, um so zusätzliche Trainingsmaterialien zur optimalen Umsetzung des Programms in der Region zu erhalten
  • Vorlesungen an Universitäten
  • Forum zum Thema "Dezentrales Abwassermanagement in ländlichen Gebieten" am 03.11.2014 in Nova Friburgo – Vorstellung des INTECRAL-Projekts für wichtige Wasser/Abwasser Stakeholder in Rio de Janeiro
  • Workshop zum Thema "Dezentrales Abwassermanagement - Kooperation und Herausforderungen für Brasilien“ im BDZ Leipzig mit hochrangigen Vertreter des Komitees des Wasserverbands (CEIVAP) sowie dessen Exekutivorgans (AGEVAP) des brasilianischen Flusseinzugsgebiet Rio Paraíba do Sul
  • Präsentation ausgewählter Ergebnisse bei der International Water Association IWA Konferenz in Griechenland, September 2016

Publikationen

  • K. Kreter, J. A. Cardona, Steps towards implementing decentralized rural sanitation solutions: An institutional assessment of the Brazilian sanitation sector, 13th IWA Specialized Conference on Small Water and Wastewater Systems & 5th IWA Specialized Conference on Resources-Oriented Sanitation, Athens, Greece 14-16 September 2016 conference proceeding, submitted to Water Science and Technology
  • J.A. Cardona, O.C. Segovia, S. Böttger, N.A. Medellin, L. Cavallo, I.E. Ribeiro, S. Schlüter, Reuse-oriented decentralized wastewater and sewage sludge treatment for rural settlements in Brazil: A costs-benefit analysis, 13th IWA Specialized Conference on Small Water and Wastewater Systems & 5th IWA Specialized Conference on Resources-Oriented Sanitation, Athens, Greece 14-16 September 2016 conference proceeding, submitted to Desalination and Water Treatment

Kooperationsvereinbarungen wurden unterzeichnet

  • mit der brasilianischen Wasseragentur AGEVAP (Verband zur Verwaltung der Wasserressourcen des Flussgebiets Rio Pariaba Do Sul) am 11. November 2016 in Brasilien unterzeichnet. Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt und der Umweltminister des Bundesstaates Rio de Janeiro, André Marques haben die Zeremonie begleitet.
  • mit der Universität CESUMAR, größte private Universität in Süd Brasilien mit ca. 50.000 Studenten.